Weinkönigin Rhh. 2004/2005

Kathrin Hammen
 Rheinhessische Weinkönigin 2004/2005

Informationen
Weinkönigin
Prinzessinnen
Rheinhessen
Termine
Erlebnisse
Bilder-Galerie
Gästebuch
Impressum

Erlebnisse in meinem Jahr als Weinkönigin

  • Eröffnung des Weihnachtsmarkts in Köngernheim
  • Landesweinprämierung im Mainzer Schloss
  • Weinlesefest des MCC
  • Pressekonferenz Weinforum im Mollers
  • Bauern- und Handwerkermarkt in Nieder Hilbersheim
  • Besuch in Neustadt zur Wahl der Deutschen Weinkönigin
  • Ein Tag mit GIGA-RLP in Köngernheim
  • "Weinprobe am Weinlehrpfad" in Bodenheim
  • TOP3 in Bodenheim
  • Weinbergswanderung mit der British Airways
  • Parlamentarischer Abend im Mainzer Landtag
  • Mein Empfang zu Hause in Köngernheim
  • Der Wahlabend im Mainzer Hyatt-Hotel
  • 28.11.2004: Eröffnung des Weihnachtsmarkts in Köngernheim

    Ich war ein bisschen unter Zeitdruck, da ich eigentlich um elf Uhr schon wieder in Alzey zu einem weiteren Termin sein musste.
    Der Gewerbeverein Undenheim und Mittlere Selz übertrug mir die Schirmherrschaft über den Weihnachtsmarkt, was mich natürlich sehr freute, und somit durfte ich Ihn auch eröffnen.
    Kurz vor meiner Eröffnungsrede erfuhr ich, dass normalerweise der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Nierstein-Oppenheim immer der Schirmherr ist. Doch in diesem Jahr überlies mir Herr Penzer freundlicher Weise dieses Amt. Was mich natürlich sehr ehrte.

    Die Besucher versammelten sich in einem Kreis auf dem freien Platz. Es war der erste Advent und ich hatte mir Gedanken gemacht, was ich in meine Rede aufnehmen könnte. Und so erzählte ich, dass sich langsam die weihnachtliche Stimmung breit macht, es bald Weihnachten ist und danach nicht mehr lange dauert und das Jahr 2004 dann schon wieder vorbei ist. Ich wollte sie anregen, sich Gedanken zu machen und zurück zu blicken, was für Sie das Jahr 2004 gebracht hat. Die Rede war vielleicht ein bisschen sentimental, aber ich denke zum ersten Advent ist das schon angebracht.

    Was mir das Jahr 2004 so alles brachte, könnt ihr hier auf meiner Homepage nachlesen. Derzeit ist für mich endlich wieder mal eine etwas ruhigere Zeit angebrochen. Die nächsten Termine stehen erst wieder im Januar an.

    Ich wünsche Euch allen ein

    Schönes Weihnachtsfest

    Lasst euch schön beschenken und kommt gut

    ins Neue Jahr 2005!!!


    22.11.2004: Landesweinprämierung im Mainzer Schloss

    Wir, die vier „Queenies“, hatten unsere Rede gemeinsam geschrieben. Deshalb trafen wir uns schon etwas früher im Schloss, um den Text noch einmal kurz durchzugehen.
    Die Aufregung stieg schon ein wenig, je näher die Minute des Bühnenauftritts rückte. Wir haben uns vorgestellt als ein Staffellauf-Team das sein Staffelholz, nämlich den Rheinhessenwein, nach vorne bringen will.

    Unser Auftritt und die Rede kam sehr gut bei den Preisträgern und Gästen an. Dies hat uns riesig gefreut und wir hatten eine schöne Zeit.


    19.11.2004: Weinlesefest des MCC

    Das erste Mal war es, dass der Mainzer Carneval Club (MCC) dieses Fest in dieser Art feierte. Ich war schon ganz schön gespannt auf diesen Abend, denn die Mainzer sind ja bekannt als ein lustiges Völkchen, zu dem ich mich übrigens zähle, als echte Meenzerin.
    Meine Grußworte hatte ich nicht wie sonst in reinem Hochdeutsch formuliert, sondern echt Rhoihessisch aufnotiert und das auch noch in Reimen, ähnlich einem Fastnachtsvortrag.

    „Ich kann nur hoffe, dass es de Meenzer Fassenachter gefall hott.“

    Für mich war es ein sehr schöner, lustiger und gelungener Abend!


    18.10.2004: Pressekonferenz Weinforum im Mollers

    Über den Dächern von Mainz, im Mollers, fand die Pressekonferenz für das Weinforum statt. Nur so neben bei: da müsst ihr mal hin, Aussicht super und das Essen auch.
    Ich hatte die Ehre und durfte neben dem Kammerpräsidenten Ökonomierat Günter Schartz sitzen. Wir plauderten unter anderem auch über das Essen und den Wein. Dazu muss ich sagen, dass Herr Schartz ein Weintrinker besonderer Sorte ist. Denn als Präsident, wie er immer zu sagen pflegt, trinkt er natürlich nur den Wein der Ihm schmeckt und das sind vor allem Auslesen und höherwertige Weine.
    Auch ist er ein Genießer in Sachen Essen und da bevorzugt er ein gutes Rumpsteak. Und so haben wir, Herr Schartz und ich, beschlossen, dass es im nächsten Jahr als Vorspeise ein Rindfleischsuppe mit Marklößchen gibt, anschließend Rindfleisch und Meerrettich, zum Hauptgang einen Krusten-Braten und zum krönenden Abschluss eine Bayerische Creme.
    Natürlich hat er mich herzlich dazu eingeladen. Bin mal gespannt ob er sein Versprechen hält!? Warten wir einfach mal ab.


    16.10.2004: Bauern- und Handwerkermarkt in Nieder Hilbersheim

    In Nieder-Hilbersheim hieß es erst einmal einen Parkplatz suchen, nur wo?
    Die Feuerwehr wollte mich schon bis ans Ende vom Ort schicken, weil dort Parkplätze angelegt seien. Doch als ich Ihnen dann erklärte, wer ich bin, durfte ich dann genau vor dem Feuerwehrhaus parken. Wie praktisch!
    Es war ziemlich kalt an diesem Tag. Nach der Eröffnung schlenderte ich zusammen mit den anderen Majestäten über den Markt. Und nach einer kleinen Stärkung fragte man uns, ob wir beim Strohballen-Wettlauf mit machen möchten. Klar doch!!!

    Die Feuerwehr versorgte uns mit Handschuhen und es konnte losgehen. Es hat riesigen Spaß gemacht!


    08.10.2004: Besuch in Neustadt zur Wahl der Deutschen Weinkönigin

    In Neustadt angekommen, war erstmal warten und anstehen angesagt, um in den Saalbau zu gelangen. Dabei wurde es mir das erste Mal ein bisschen komisch im Bauch, denn es wurde mir klar, was im nächsten Jahr auf mich zukommt.
    Überball waren Fans mit Fahnen und Bannern aus allen Weinanbaugebieten Deutschlands zu sehen. Natürlich habe ich für „unsere Eva“ die Daumen gehalten und als Zeichen trugen alle Eva-Fans rote T-Shirts mit dem Aufdruck „EVA für Deutschland“!

    Endlich im Saal angekommen. Es war schon eine unglaubliche Stimmung dort, so dass ich schon Gänsehaut vor der der Veranstaltung bekam über die ch sicher nicht berichten muss, denn die habt ihr hoffentlich alle vor dem Fernseher verfolgt.
    Der Abend verging wie im Fluge, die Anspannung hielt den ganzen Abend an, bis es dann zur Entscheidung kam. Eva kam unter die letzten fünf. Juhu!!! Doch dann hat sie es leider nicht geschafft, sie war doch so GUT! Aber gefeiert haben wir Sie trotzdem!!!!!!!!!

    Durch die Anspannung und den Gedanken, dass ich im nächsten Jahr da oben stehen werde, habe ich gar nicht viel von dem Programm mitbekommen. Die Veranstaltung ist wie ein Film an mir vorbei gelaufen.

    Doch eins weiß ich, im nächsten Jahr werde ich mein bestes geben!

    Vielleicht …


    25.09.2004: "Weinprobe am Weinlehrpfad“ in Bodenheim

    Leider etwas erkältet, fuhr ich nach Bodenheim, an den Fuß des Weinlehrpfades.

    Nach einer kurzen Begrüßung der zahlreichen Besucher ging es dann in kompetenter Begleitung von Herrn Völcker, Herrn Kern und Herrn Schätzel auf den 2,7 km langen Weinlehrpfad.

    Trotz gesundheitlicher Schwäche war es ein sehr schöner Tag für mich.

    Ich habe mir auf jeden Fall vorgenommen, an einem schönen Sonnentag diesen Lehrpfad ein nochmals abzuwandern und die neu gestalteten Bilder und Rebsortentafeln weiteres Mal anzusehen und zu genießen.


    15.09.2004: TOP3 in Bodenheim

    Da wir von den Bodenheimer Veranstaltern eine Fahrdienst angeboten bekamen, nahm ich diesen natürlich in Anspruch. Besser ist das schon (Führerschein).

    Thilo Acker holte mich ab. Ich bekam die Tür geöffnet zum Einsteigen und ebenfalls auch wieder geschlossen. Nicht schlecht, daran kann man sich gewöhnen.

    In Bodenheim angekommen, gab es einen kleinen Begrüßungstrunk und nach kurzem Small-Talk mit den Promis (siehe Presse) ging es zur Verkostung der Weine. Die Gespräche während des Weingenusses, insbesondere mit den Promis, waren schon ein Erlebnis. Es war sehr interessant, etwas über deren Geschmack bezüglich Wein zu erfahren.

    Kurz und knapp: Es war ein sehr schöner interessanter Abend, der mit einem schönen Abendessen endete.


    12.09.2004: Weinbergswanderung mit der British Airways

    Wie bestellt, war ich pünktlich am Treffpunkt auf dem Aussichtspunkt in Nackenheim vom Weingut Dr. Marbe-Sans. Doch leider hatte ich mich mit dem Wetter etwas verschätzt und bin deswegen noch mal schnell zu meiner Cousine nach Bodenheim gefahren, um mir eine Jacke auszuleihen.

    Nach der Begrüßung der Gäste ging es los mit der Wanderung. Quer durch die Wienberge von Nackenheim führte uns der Weg nach Nierstein zum Brudersberg. Wir hatten Glück mit dem Wetter, da Regen angesagt war, der aber dann ausblieb.

    Nach einer kurzen Weinprobe am Brudersberg verabschiedete ich mich dann von den zahlreichen Wanderern der Fluggesellschaft.


    08.09.2004: Parlamentarischer Abend im Mainzer Landtag

    Im Mainzer Landtag habe ich zur Begrüßung der Gäste mit den anderen Majestäten Sekt ausgeschenkt.

    Danach begann der Parlamentarische Abend, wo die einzelnen Politiker u. a. Herr Ministerpräsident Kurt Beck, Herr Wirtschaftsminister Hans-Arthur Bauckhage und Herr Schaartz ihre Reden hielten. Die Weinmajestäten konnten die Veranstaltung aus der ersten Reihe genießen und Herr Schaartz ließ es sich nicht nehmen, uns Blumen persönlich mit einem Küsschen zu überreichen.

    Während des anschließend Abendessens hatte ich Gelegenheit, mit den anderen Majestäten Erfahrungen auszutauschen.


    29.08.2004: Mein Empfang zu Hause in Köngernheim

    Im laufe des Tages füllten sich Haus und Hof mit Blumen und Geschenken. Ich freute mich schon riesig auf meine Empfang durch die Köngernheimer. Vorher hieß es aber erst mal: Vorbereitungen treffen mit der ganzen Familie.

    So gegen halb drei kamen bereits die ersten Gäste. Ich kann nicht genau sagen wie lange, aber ich glaube, ich habe eine halbe bis eine dreiviertel Stunde im Hof gestanden und nur Glückwünsche entgegen genommen.


    Als ich dann vor den ganzen Besuchern neben unserer Ortsbürgermeisterin stand und auch noch etwas sagen sollte, war ich sprachlos und die Tränen kullerten mir über die Wangen. Ich war einfach überwältigt und so richtig glauben konnte ich es zu diesem Zeitpunkt immer noch nicht.


    Es war auf jeden Fall ein schöner Tag, aber auch ein anstrengender.


    27.08.2004: Der Wahlabend im Mainzer Hyatt-Hotel

    Nachdem ich von der Fachbefragung kam, hieß es erst mal: durchatmen! Man fragt sich natürlich: wie war ich ? War das, was ich gesagt habe, in Ordnung ? Viele Fragen gingen mir durch den Kopf.

    Mit der Jury und den anderen drei Mädels gingen wir dann erst mal zum Essen. Wenn ich ehrlich sein soll, und ich glaube ihr könnt mich verstehen, den richtigen Hunger hatte ich nicht. Kaum gesessen, ging es dann auch schon wieder auf´s Zimmer, denn der Frisör ist angekommen! Wir haben uns alle schön gemacht und gegen acht Uhr betraten wir den Festsaal im Hyatt-Hotel, wo schon alle auf uns warteten. Ich war so aufgeregt!!!

    Als ich meine ganze Familie, die Verwandten, Bekannte und Freunde sah, ging es mir wieder einigermaßen gut. Dann hieß es Platz nehmen und die Abendveranstaltung begann.

    Ehrlich gesagt, ging der Abend ziemlich schnell vorbei, bis es am Ende für die Jury hieß „Bitte schreiten sie zur ihrer Wahl“.

    Jetzt kam das große Warten…

    Dann stand Thomas Schätzel vorne am Rednerpult und verkündete, dass die Wahl nun entschieden sei. Er verkündete die Namen der ersten beiden zukünftigen Prinzessinen und bat diese auf die Bühne. Nur Michaela und ich saßen noch auf unseren Stühlen im Saal. Thomas Schätzel sagte dann: „und die dritte Prinzessin im Bunde ist Michaela Stabel.“

    Zeitgleich hörte ich hinter mir nur unbeschreiblichen Jubel und zwischendrin noch, dass ich die neue Rheinhessische Weinkönigin sei. Ich wusste gar nicht, wie mir geschah. Ich ging auf die Bühne und schon ging das Blitzlichtgewitter los. Den neuen Weinmajestäten wurden die Kronen überreicht. Danach begann die Gratulation und alle, die mich zu diesem wunderschönen Abend begleitet haben, überrannten mich.

    Zu Hause ging die Feier in unserer Straußwirtschaft weiter bis morgens halb vier. Obwohl ich total müde war, konnte ich sehr schlecht einschlafen und um halb sieben Uhr morgens war ich schon wieder wach. Bereits um 8 kam der erste Anruf. Und von da an wurden mir den ganzen Tag über Glückwünsche ausgesprochen.
    Oktober 2005
    Mo   3 10 17 24
    Di   4 11 18 25
    Mi   5 12 19 26
    Do   6 13 20 27
    Fr   7 14 21 28
    Sa 1 8 15 22 29
    So 2 9 16 23 30
    Erlebtes
    28.11.2004
    Weihnachtsmarkt Köngernheim ...
    22.11.2004
    Landeswein- prämierung ...
    19.11.2004
    Weinlesefest des MCC ...
    08.11.2004
    Wahl der Deutschen Weinkönigin ...
    18.10.2004
    Pressekonferenz Weinforum ...
    16.10.2004
    Bauern- und Handwerker- markt ...